Hier einige Informationen zu unserem Waldkindergarten

Verantwortliche:                         

Boris Braun, 1. Vorsitzender              

Claudia Koch, 2. Vorsitzende

Peter Ziegler, Kassier                         

Claudia Spasiano, Gruppenleiterin/Erzieherin          

Betreuungspersonen:           

Drei  Erzieherinnen und eine Person im Freiwilligen Sozialen Jahr                                      

Eröffnet am:                         

01.04.2005                         

Gründer:              

Katrin Neumann und Nadine Stahl                         

Betriebserlaubnis:

durch Jugendamt des Landkreises Heilbronn;

Dezernat Jugend, Landesjugendamt Stuttgart                         

Anmeldung:                     

Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden wollen, dann bitten wir Sie, uns persönlich zu kontaktieren. Jeder Aufnahme geht ein persönliches Gespräch voraus.                         

Außerdem brauchen wir folgende Unterlagen, da dies uns der Gesetzgeber vorschreibt:                         

  • Anmeldeformular
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (Bei Kindern, die den Kindergarten wechseln, reicht auch eine Kopie der aktuellen U-Untersuchung, U 7 oder U 8).                       
  • Erklärung über Infektionsschutzgesetz                         
  • Ermächtigung zum Einzug des Elternbeitrags                         
  • Vereinsaufnahmeantrag und Einzugsermächtigung                         

Elternarbeit:               

Ein großes Augenmerk in unserer Arbeit wird sein, Sie als Eltern ständig darüber zu informieren, was im Wald- und Naturkindergarten läuft. Laufende Projekte, über die pädagogische Arbeit generell und über die Entwicklung Ihres Kindes. Wir sehen dies als sehr wichtig an, damit ein ständiger Austausch gewährleistet werden kann, so dass Ihr Kind nach besten Möglichkeiten gefördert und auf individuelle Situationen direkt eingegangen werden kann.                         

Da wir in der glücklichen Lage sind, eine kleine Gruppe mit bis zu 22 Kindern, drei pädagogischen Fachkräften und einer weiteren Betreuungskraft zu haben, gestaltet sich die individuelle pädagogische Arbeit sehr angenehm.                         

Allerdings bedeutet so eine kleine Gruppe auch die Unterstützung der Eltern, da wir es alleine nicht schaffen können, den Verein und den Kindergarten zu stützen. Wir wollen die Elternarbeit auf keinen Fall überstrapazieren, doch einige Stunden Elternarbeit lassen sich nicht vermeiden.                         

Die Stadt Bad Friedrichshall beteiligt sich mit 63 Prozent an den Betriebskosten für den Waldkindergarten, was bedeutet, dass wir 37 Prozent erwirtschaften müssen.                         

Hierfür sind verschiedene Projekte (Feste) geplant, die der Vorstand und der Elternbeirat organisieren. Ihre Mithilfe benötigen wir bei Aufbau, Verkauf und Abbau, mit ein paar Stunden.                         

Da die Kinder eine feste, beheizbare Holzhütte haben, damit sie sich bei extremen Witterungsverhältnissen dorthin zurückziehen können, muss auch diese alle zwei Wochen werden. Hierfür ist ein rotierendes System vorgesehen, was bedeutet, bei 22 Kindern wären Sie ca. alle 11 Monate mit Putzen dran.                         

Da wir keinen festen Wasseranschluss haben, sich die Kinder aber die Hände waschen müssen (vor dem Essen), brauchen wir jeden Morgen einen gefüllten Wasserkanister. Innerhalb dieses rotierenden Systems ist jeweils eine Familie dafür zuständig, zwei Wochen lang jeden Morgen einen gefüllten Wasserkanister bei den Erzieherinnen abzugeben. Eltern, die Wasserdienst haben, dürfen mit dem Auto auch direkt an die Hütte fahren.